Pressemitteilung

HOCHTIEF Offshore Development Solutions erwirbt vier Nordsee-Windparks von Enova

20.03.2012

  • Unternehmen entwickelt damit insgesamt fünf Windparks in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone

HOCHTIEF Offshore Development Solutions hat vom Projektentwickler Enova die vier Offshore-Windparks North Sea Windpower 4-7 (NSWP 4-7) erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das im Februar von HOCHTIEF Solutions und Ventizz Capital Partners gegründete Gemeinschaftsunternehmen (Anteilsverteilung 50:50) entwickelt damit jetzt insgesamt fünf Offshore-Windparks in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ). Ventizz hatte bereits in der Gründungsphase des Unternehmens den Windpark Nautilus II eingebracht.

Ventizz General Partner Willi Mannheims: „Mit einem Portfolio von rund 2 Gigawatt hat sich das Joint Venture ‚Hochtief Offshore Development Solutions‘ bereits als einer der wesentlichen Entwickler für Offshore-Windprojekte in der Nordsee etablieren können. Das gibt uns viel Rückenwind für die nächsten Schritte.“

Die Offshore-Windparks NSWP 4-7 liegen zwischen 160 und 200 Kilometer vor der Insel Borkum und erstrecken sich über eine Fläche von mehr als 300 Quadratkilometern. HOCHTIEF Offshore Development Solutions will die Projekte in der frühen Planungsphase optimieren und unter anderem geeignete Strukturen entwickeln, welche die Risiken für Mehrkosten und Verzögerungen in der späteren Bauphase reduzieren. Davon sollen die Unternehmen profitieren, die später auf den Baufeldern Windparks errichten und betreiben. Zielkunden für die Vermarktung der Offshore-Projektentwicklungen sind Energieerzeuger wie große Versorgungsunternehmen und Stadtwerke, institutionelle oder Finanzinvestoren wie etwa Infrastrukturfonds sowie in zunehmendem Maß große Industrieunternehmen und Versicherungen. HOCHTIEF Offshore Development Solutions wird die Projekte bis zur Genehmigung durch das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) gemeinsam mit Enova entwickeln. Die Anträge zur Genehmigung wurden bereits eingereicht.

HOCHTIEF Offshore Development Solutions unterstützt mit der Entwicklung von nun fünf Offshore-Windparks mit einer Gesamtleistung von rund zwei Gigawatt den von der Bundesregierung angestrebten Ausbau des deutschen Offshore-Windenergiemarktes und leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Das Gemeinschaftsunternehmen hat sich in sehr kurzer Zeit als einer der wesentlichen Entwickler für Offshore-Windprojekte in der Nordsee etabliert.



Über HOCHTIEF Offshore Development Solutions

HOCHTIEF Offshore Development Solutions wurde im Februar 2012 von HOCHTIEF Solutions und Ventizz Capital Partners geründet. Das Gemeinschaftsunternehmen erwirbt Konzessionen von Offshore-Windparks, entwickelt diese und veräußert sie vor Baubeginn weiter. Durch die Projektentwicklungskompetenz und Finanzstärke sowie durch das Know-how beider Partner im Offshore-Markt bereitet das Unternehmen die spätere Errichtung der Windparks so vor, dass die Risiken für Bauherren und Betreiber erheblich reduziert werden. Im Zuge der Gründung von HOCHTIEF Offshore Development Solutions hat Ventizz den Windpark Nautilus II eingebracht. Mit dem Erwerb der Konzessionen für weitere vier Offshore-Windparks, North Sea Windpower 4-7 (NSWP 4-7), entwickelt das Unternehmens derzeit insgesamt fünf Windparks in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ). Weitere Projektvorhaben werden derzeit von HOCHTIEF Offshore Development Solutions geprüft.




Über Ventizz Capital Partners

Ventizz Capital Partners wurde im Jahr 2000 gegründet und verfügt über Standorte in St. Gallen, Zürich, Düsseldorf und Wien. Ventizz Capital Partners berät exklusiv die Ventizz Private Equity-Fonds, die im deutschsprachigen Raum und in angrenzenden Märkten Eigenkapital für Wachstum bei High-Tech-Unternehmen zur Verfügung stellen. Die aktuell vier Partner von Ventizz beraten mit einem Team von weiteren 15 Professionals zurzeit vier Fonds mit einem Kapitalvolumen von insgesamt 675 Mio. Euro. Der Ventizz Capital Fund IV L.P. bildet den größten der vier bislang aufgelegten Fonds. Nach einem nur sechsmonatigen Fundraising-Prozess wurde er Ende 2007 mit einem Volumen von 450 Mio. Euro geschlossen und ist damit einer der größten Private Equity-Fonds im Bereich Wachstumskapital und mittelgroße Tech-Buy-Outs im deutschsprachigen Raum.

Bis heute haben Ventizz-Fonds in 41 Unternehmen mit Fokus auf die Bereiche erneuerbare Energien/Cleantech, High-Tech-Fertigungsindustrie, Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie investiert. Neben einer Vielzahl von Trade Sales konnte Ventizz bislang vier Beteiligungsunternehmen (ersol, SAF, PV Crystalox Solar und zuletzt exceet) erfolgreich an der Börse platzieren.


Pressekontakt VMCap:

Sabine Menke

Tel:

+49 211 862 869 36

Fax:

+49 211 862 869 77

E-Mail:

s.menke@vmcap.com

Pressemitteilungen


     © Copyright 2017 VM Capital